Roadtrip Nord Portugal

Roadtrip Nord Portugal

Porto und der Norden

Tag 1 Lavra & Modivas

An unserem ersten Tag in Portugal besuchen wir Lavra, ein kleines Fischerdorf mit einigen kleinen Bars, die direkt am Strand liegen.
Im Anschluss geht es für einen kurzen Shopping-Trip in das Outlet Villa do Conde bei Modivas. Dort befindet sich ein Aquädukt aus dem 18. Jh., welches als Wahrzeichen der Fischerindustrie und der Badeorte gilt. Des Weiteren könnt ihr dort eine Spätgotisch-manuelinische Pfarrkirche besichtigen.
Ebenfalls in der Nähe entdecken wir den Ort Ofir, einen mondänen Badeort.

Tag 2 Bom Jesus do Mont

Heute geht es nach Bom Jesus do Mont. Das liegt etwa 5 km außerhalb von Braga. Hoch oben auf dem Berg steht eine Kirche, die über viele Treppen erreicht werden kann. Wir haben gezählt und kommen auf beinahe 600 Stufen! Um die Kirche herum könnt ihr durch einen wunderschönen Garten spazieren und habt eine tolle Aussicht auf die Umgebung.
Dort solltet ihr unbedingt mit der alten Zahnradbahn fahren. Hin- und Rückweg 2,- € pro Person kostet.
Danach fahren wir nach Braga, das Rom von Portugal. Die Erzbischofsstadt mit ihren historischen Häusern ist aber auch ein wichtiges Industriezentrum Portugals. Besonders sehenswert finden wir die Se Velha, eine Kathedrale von 1070, die eine Moschee ersetzte. In ihrem Inneren findet ihr einen schönen Kreuzgang und eine gigantische Barockorgel.
Zwischendurch gönnen wir uns eine Kaffepause im Café Vienna, welches sich in einem Gebäude aus dem 14. Jahrhundert unter den Arkaden hinter dem Stadtgefängnis befindet.

Barcelos

Weiter geht es nach Barcelos, einer mittelalterlichen Kleinstadt. Portugals Nationalsymbol, der Hahn, entstammt einer Sage, die sich hier zugetragen haben soll. Hier findet außerdem jeden Donnerstag der größte portugiesische Wochenmarkt statt und um den 1. Mai gibt es eine große Fiesta mit Markt, Umzügen und diversen anderen Veranstaltungen.

Tag 3 Parque Nacional da Peneda-Geres

An unserem 3. Tag fahren wir nach Ponte de Lima. Die wunderschöne Kleinstadt hat viel Flair mit ihren kleinen Gassen, vielen Restaurants und toll anzusehenden mittelalterlichen Gebäuden. Man kann hier auch viele Villen bestaunen, genauso wie eine römische Brücke. Auf jeden Fall ist die Stadt sehr sauber und einen Stopp wert.
In Fonte Coberta finden wir einen tollen Aussichtspunkt über die ganze Region, der uns mehr als ausreichend für den kleinen Umweg entschädigt, den wir dorthin machen mussten.
Einen weiteren kleinen Stopp machen wir an der Ponte de Barca, eine neu restaurierte römische Brücke. Rechts davon gibt es einen kleinen Platz mit einem gemütlichen Café.

Soajo

Auf der Weiterfahrt machen wir einen lohnenden Abstecher nach Soajo, ein uraltes Bergbauerndorf inmitten einer schönen Landschaft. Dort findet ihr sogar Espigueiras (Kornspeicher), die noch im Einsatz sind.
Da wir hier so viele einladende Picknickplätze finden, entschließen wir uns ebenfalls eines zu machen und lassen uns dafür an der Senhoa da Penha nieder, direkt am Gipfelkreuz mit gigantischer Aussicht.
In Lindoso finden wir das Castello und seine circa 60 Espigueiras, die direkt hinter der Burg stehen. Sehr sehenswert und des Weiteren könnt ihr hier viele große, grüne Eidechsen bewundern, die frech über die Mauern krabbeln.

Nationalpark Peneda-Gerês

Hier ist Portugals einziger Natioalpark, der Nationalpark Peneda-Gerês. Wunderschöne Landschaften begleiten uns nach Spanien. Hier fahren wir bis Lobios. Auf der spanischen Seite befindet sich das Reserva da Biosfera Transfronteiriza Gerês-Xurés. Über Lobios nahe der spanischen Grenze kommt ihr dann wieder in einem Bogen nach Portugal hinein und fahrt durch eine wunderschöne Landschaft. Die Waldschneise mit ihren vielen kleinen Wasserfällen, unberührter Natur und moosigen, farnbedeckten Laubbäumen wirkt wie aus einem Märchen entsprungen. Der Weg durch diesen wunderschönen Feenwald dauert etwa 1 Stunde, bis man die Zivilisation wieder erreicht, ist aber definitiv zu empfehlen.
Unseren letzten Zwischenstopp für heute machen wir an der Miradouro Santuario de S. Mamede. Mit etwas Glück seht ihr wie wir von der auf einer Anhöhe gelegenen Kirche aus Wildpferde, wenn nicht ist die Aussicht auf die Landschaft und die Granitsteinformationen den Weg trotzdem wert.

Tag 4 Viana do Castelo

Die Hauptstadt der Costa Verde liegt an der Mündung der Lima. Die Basilika, die auf einem Berg steht, seht ihr schon von Weitem. Mit einem Aufzug, der 1,- € pro Person kostet, könnt ihr hier hochfahren und die restlichen Meter laufen. Die Aussicht ist unbedingt zu genießen. Hinter der Basilika gibt es noch eine historische Ausgrabungsstätte besichtigen.
Im Stadtzentrum gibt es vereinzelte Herrenhäuser aus der wohlhabenden Zeit, sowie die schöne Braca da Republica. Wer gerne noch eine Weile relaxen will, sollte sich den Stadtstrand Praia do Cabelo ansehen.

Tag 5 Guimares

Heute fahren wir nach Guimares. Diese Stadt war die erste Hauptstadt von Portugal und gehört zum Unesco Weltkulturerbe. Sie gilt als Wiege der Nation und wurde 1139 von Alfonso Henriques gegründet. Eine absolut sehenswerte sowie historische Stadt.
Sehenswert ist hier die Praca de Santiago. Die Straße ist gesäumt von Häusern mit Holzbalkonen. Daneben befindet sich der Largo de Oliveira mit der Kirche Nossa Senohora da Oliviera mit Kreuzgang und Museum, die ihr gegen Eintrittsgeld besichtigen könnt. Davor befindet sich der gotische Schrein.
Auf dem Berg befindet sich die romanische Kapelle Sao Miguel do Castello, daneben der Palast Paco dos Duques de Braganca, den ihr auch besichtigen könnt (5,- € p.P.). Ebenfalls in der Nähe befindet sich die Burg aus dem 10. Jh. Auf der Anhöhe Penha bieten sich euch auf 617 m Höhe tolle Ausblicke. Ihr erreicht sie in 7 km per Auto oder einer Drahtseilbahn.

Tag 6 Douro-Tal

Von Fao geht es weiter nach Guimaráes. Rund 45 Minuten brauchen wir auf der Autobahn und bezahlen 4,15 € Maut pro Weg. In Guimaráes besuchen noch einmal die wunderschöne Altstadt und machen danach eine idyllische Kaffeepause auf dem Platz vor der Kathedrale mit Blick auf den Kreuzgang.